zum Hauptinhalt
News

Alu-Verarbeiter Alfer saniert sich in Eigenverwaltung

Der Aluminiumverarbeiter Alfer will sich in eigener Regie finanziell neu aufstellen und nutzt dazu die Möglichkeiten eines Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung. 

Alfer Aluminium ist Spezialist für die Herstellung von Aluminium-Profilen, das Unternehmen will die bereits begonnene Restrukturierung fortsetzen und abschließen.

Die Geschäftsführung des Unternehmens mit Sitz in Wutöschingen-Horheim (Baden-Württemberg) hat am 27. April 2023 einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Amtsgericht in Waldshut-Tingen gestellt, den das Gericht genehmigt hat.

Die Alfer Aluminium Gesellschaft mbH wurde 1973 gegründet und hat sich seitdem zu einem der wichtigsten europäischen Spezialisten für die Herstellung von Aluminium-Profilen entwickelt. Ziel ist es, mit dem Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung den bereits eingeschlagenen Restrukturierungskurs fortzusetzen. „Wir haben bereits in den zurückliegenden Monaten geeignete Maßnahmenpakete identifiziert und Projekte zu deren Umsetzung initiiert. Mit dem Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung stehen uns weitere Instrumente zur Verfügung, um unser Unternehmen zügig auf die veränderten Marktbedingungen und Erfordernisse anzupassen“, sagt Geschäftsführer Markus Richter.

Hohe Produkt-Qualität und große Innovationskraft

Der Geschäftsbetrieb und die Produktion des traditionsreichen Unternehmens laufen ohne Einschränkungen weiter. „Alle Aufträge werden wie geplant bearbeitet, produziert und geliefert. Alle Kunden erhalten weiterhin die qualitativ hochwertigen Produkte aus Aluminium, Stahl, Edelstahl und Kunststoff, die sie von alfer kennen. Der Werksverkauf und die Outlets haben wie gewohnt geöffnet“, sagt Dirk Pehl. „Wir sehen gute Chancen, die Alfer Aluminium durch die hohe Qualität der Produkte und die große Innovationskraft, gerade auch hier im Aluvalley, nachhaltig und zukunftsfähig aufstellen können“, ergänzt Jürgen Erbe. Pehl und Erbe sind erfahrene Sanierungsexperten der Kanzlei Schultze & Braun, die die Geschäftsführung bei der Durchführung der Eigenverwaltung unterstützen und beraten. 

„Die stark steigenden Rohstoffpreise haben die Liquidität unseres Unternehmens belastet. Die enormen Steigerungen auf der Ausgabenseite konnten wir nicht schnell genug durch Preiserhöhungen bei unseren Produkten ausgleichen. Hinzu kommen die Folgewirkungen der geschlossenen Baumärkte aus den Zeiten der Pandemie“, sagt Geschäftsführer Martin Blatter. „Wir wollen nun das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung nutzen, um unsere finanziellen Strukturen zu verbessern und das Unternehmen an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen.“ Die rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden bereits über das Verfahren und die weiteren Schritte informiert. Ihre Löhne und Gehälter sind gesichert.

Gute Ausgangsposition für die Sanierung

Von Seiten des Gerichts begleitet Dr. Philipp Grub von der Kanzlei Grub Brugger das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung. Er wurde zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Zusammen mit Rechtsanwältin Nora Sickeler wird er die Geschäftsführung im Rahmen des Verfahrens beaufsichtigen und konstruktiv begleiten. „Das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung ist ein wichtiger Schritt, um die Alfer Aluminium gezielt neu aufstellen zu können. Er kommt rechtzeitig und versetzt das Unternehmen in eine gute Ausgangsposition für die Sanierung. Ich sehe der Neuaufstellung mit Zuversicht entgegen“, so Philipp Grub.

Passend zu diesem Artikel