Martin Blatter und Markus Richter, Geschäftsführer des Profilherstellers Alfer Aluminium blicken der Zukunft positiv entgegen: „Die Lösung mit SOL Capital sichert unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und den Standort für die Zukunft und schafft neue Möglichkeiten für die weitere Unternehmensentwicklung.“
Foto: Philippe GIRAUD - Fotolia.com
Martin Blatter und Markus Richter, Geschäftsführer des Profilherstellers Alfer Aluminium blicken der Zukunft positiv entgegen: „Die Lösung mit SOL Capital sichert unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und den Standort für die Zukunft und schafft neue Möglichkeiten für die weitere Unternehmensentwicklung.“

News

Neustart für Alfer Aluminium nach erfolgreicher Sanierung

Alfer Aluminium beginnt nach der Übernahme durch den Finanzinvestor SOL Capital ein neues Kapitel, unterstützt durch positive Rückmeldungen seitens der Gläubiger.

Die Gläubiger des Aluminiumprofilherstellers Alfer Aluminium aus Wutöschingen/Deutschland stimmten dem erarbeiteten Sanierungskonzept mit großer Mehrheit zu. Der Weg ist somit frei für die Übernahme des Unternehmens durch SOL Capital, einen Finanzinvestor aus Österreich. Das Amtsgericht Waldshut-Tiengen hat den Plan bestätigt, der Ende der vergangenen Woche rechtsgültig wurde. Die Unternehmensleiter Martin Blatter und Markus Richter äußerten sich optimistisch über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens und die Sicherung von Arbeitsplätzen: „Alfer Aluminium kann das Sanierungsverfahren hinter sich lassen und sich wieder mit voller Kraft auf den Markt konzentrieren. Die Lösung mit SOL Capital sichert unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und den Standort für die Zukunft und schafft neue Möglichkeiten für die weitere Unternehmensentwicklung.“

Beteiligte Parteien

Infolge der Insolvenz suchte die Stuttgarter Unternehmensberatung Wintergerst für Alfer Aluminium nach Investoren. Die Lösung wurde in SOL Capital gefunden, die seit 2000 in Österreich, Deutschland und der Schweiz tätig ist. Den Insolvenzplan hatte Dr. Tilo Schülke von der Kanzlei Schrade & Partner federführend erstellt.

Den Prozess der Unternehmenssanierung begleitete Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Jürgen Erbe. Als Sachwalter fungierte der Stuttgarter Rechtsanwalt Dr. Philipp Grub von der Kanzlei Grubbrugger. Die Rechtsanwälte Dr. Michael Nienerza, Dr. Christian Schröder und Cornelia Kinast von der Kanzlei Görg sowie Dr. Christoph Eppinger, Alexander Euchner, Florian Seizer und Stefanie Schrötter von der Kanzlei RSM Ebner Stolz berieten SOL Capital bei der Übernahme.

Alu-Verarbeiter Alfer saniert sich in Eigenverwaltung

Der Aluminiumverarbeiter Alfer will sich in eigener Regie finanziell neu aufstellen und nutzt dazu die Möglichkeiten eines Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung. 
Artikel lesen

Erwartungen für die Zukunft

Das Unternehmen Alfer Aluminium, welches sich auf die Herstellung von Profilen, Leisten und Systemen aus Aluminium, Stahl, Messing und Kunststoff spezialisiert hat, kann nun seine Aufmerksamkeit voll und ganz auf den Markt richten. „alfer aluminium kann das Sanierungsverfahren hinter sich lassen und sich wieder mit voller Kraft auf den Markt konzentrieren. Die Lösung mit SOL Capital sichert unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und den Standort für die Zukunft und schafft neue Möglichkeiten für die weitere Unternehmensentwicklung“, freuen sich die alfer-Geschäftsführer Martin Blatter und Markus Richter.

Blick auf das Firmengelände der Ae Group in Gerstungen. Das Unternehmen ist Spezialist für die Entwicklung und Produktion von Aluminium-Druckgussteilen.
Foto: AE Group

News

Alutech Holding übernimmt Druckguss-Spezialist AE Group

Die Alutech Holding mit Sitz in München hat 100 % der AE Group erworben, die auf die Entwicklung und Produktion von Aluminium-Druckgussteilen spezialisiert ist.

Helmut Kaufmann, Vorstandsvorsitzender der Amag Austria Metall: „Die Stabilität und Flexibilität der Amag haben sich auch im Geschäftsjahr 2023 wieder bewährt.“
Foto: Amag

News

Amag mit solider Geschäftsentwicklung in 2023

Der österreichische Aluminiumspezialist Amag Austria Metall erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2023 trotz schwieriger Wirtschaftslage in allen operativen Segmenten gute Ergebnisse.

Dierk Behrmann verstarb Mitte Januar 2024 im alter von 85 Jahren.
Foto: 3River Metal Group

News

Dierk Behrmann ist verstorben

Wie kaum ein anderer Unternehmer hat Dierk Behrmann aus Remagen 65 Jahre lang die Entwicklung der Aluminium-Branche mitgestaltet. Am 13. Januar 2024 verstarb er im Alter von 85 Jahren.

Reimann setzt Maßstäbe in der Sanierung von Industrieöfen.
Foto: Reimann

Ofentechnik

Energieeffiziente Industrieofensanierung

Reimann, Mönchengladbach, präsentiert auf der ALUMINIUM 2024 wegweisende Lösungen zur Industrieofensanierung.