Die Aluminiumhalbzeug-Händler schätzen ihre konjunkturelle Entwicklung in den kommenden drei Monate pessimistisch ein.
Foto: ASP
Die Aluminiumhalbzeug-Händler schätzen ihre konjunkturelle Entwicklung in den kommenden drei Monate pessimistisch ein.

Branche

WGM-Geschäftsklimaindex: Konjunktureller Abwärtstrend hält an

Der Abwärtstrend des WGM-Geschäftsklimaindex hat sich auch im Verlauf des 1. Quartals 2024 fortgesetzt.

Beide Teilindizes des WGM-Geschäftsklimaindex, also die aktuelle Geschäftslage und die Erwartungen, werden negativer bewertet als noch im vierten Quartal 2023.

Der WGM-Geschäftsklimaindex ist ein Stimmungsindex und wird vom Wirtschaftsverband Großhandel Metallhalbzeug, Berlin, innerhalb seiner Mitgliedsunternehmen erhoben. Der Index setzt sich aus der Bewertung der Geschäftslage und den Geschäftserwartungen der WGM-Mitgliedsunternehmen zusammen.

Geschäftslage Aluminiumhalbzeug

Die Geschäftslage im Handel mit Aluminiumhalbzeug wird auch im ersten Quartal des neuen Kalenderjahres weiterhin negativ bewertet. 7 % der befragten Händler melden eine Verbesserung ihrer Lage, während nunmehr noch 22 % eine konjunkturelle Verschlechterung festgestellt haben. Die überwiegende Mehrheit von jetzt 71 % der Befragten bewerten die Geschäftslage als unverändert gegenüber dem letzten Quartal des Jahres 2023.

Geschäftserwartungen Aluminiumhalbzeug

Nur etwas optimistischer blicken die Aluminiumhalbzeug-Händler in Zukunft auf die konjunkturelle Entwicklung der kommenden drei Monate. Noch 25 % der Befragten sind davon überzeugt, dass sich die wirtschaftliche Situation ihrer Unternehmen im Verlauf des neuen Quartals verschlechtern wird. 14 % der Händler rechnen mit einer Verbesserung der Geschäftslage im Prognosezeitraum. 61 % erwarten eine auf bestehendem Niveau stagnierende Konjunktur.

Aktuelle Lagerhaltung Aluminiumhalbzeug

Das Niveau der Lagerhaltung wird bei den Aluminiumhalbzeug-Händlern nicht mehr so hoch bewertet wie im vorigen Quartal. Noch 25 % der Händler melden einen hohen Lagerbestand, während nunmehr 11 % eine niedrige Vorratskapazität feststellen. Annährend zwei Drittel der Befragten (64 %) melden ein ausgeglichenes Lager.

Trend Lagerhaltung Aluminiumhalbzeug

Der Trend für die Lagerhaltung beim Aluminiumhalbzeug weist im Saldo weiterhin in Richtung Vorratsabbau. 11 % der befragten Händler wollen ihr Lager in den kommenden drei Monaten aufstocken, während jetzt 43 % ihre Vorräte reduzieren wollen. 46 % der Befragten planen mit einem Lagerbestand auf bestehendem Niveau für die kommenden drei Monat.

Trend Einkaufspreis Aluminiumhalbzeug

Der 3-Monats-Trend für die Entwicklung des Einkaufspreises ist sehr ausgeglichen. 15 % der Befragten erwarten in den kommenden drei Monaten weiter steigende Einkaufspreise, während aktuell nur noch 18 % mit fallenden Preisen kalkulieren. Mehr als zwei Drittel der befragten Aluminiumhalbzeug-Händler (67 % ) hingegen erwarten stabile Preise im Einkauf während des neuen Quartals.

Trend Verkaufspreis Aluminiumhalbzeug

Auch die Verkaufspreise tendieren zum Beginn des neuen Kalenderjahres weiterhin nach unten. 14 % der Händler erwarten im Verlauf der kommenden drei Monate anziehende Preise, während nunmehr noch 32 % der Befragten im selben Zeitraum mit fallenden Preisen im Verkauf kalkulieren. 54 % der Unternehmen prognostizieren ein stabiles Preisniveau beim Verkauf von Aluminiumhalbzeug.

Lage Verarbeiter Aluminiumhalbzeug

Die konjunkturelle Entwicklung der Verarbeiter von Aluminiumhalbzeug hat sich nach Einschätzung der befragten Händler in den letzten drei Monaten leicht verbessert. 7 % der befragten Unternehmen rechnen mit einer Verbesserung der Geschäftslage ihrer Kunden, während 45 % eine konjunkturelle Abkühlung erwarten. 48 % der Händler gehen davon aus, dass die Konjunktur bei den Verarbeitern von Aluminiumhalbzeug auf dem Niveau des Vorquartals stagniert. Erwartungen Verarbeiter Aluminiumhalbzeug

Weiterhin pessimistisch beurteilen die befragten Aluminiumhalbzeug-Händler die konjunkturellen Aussichten ihrer Kunden in den kommenden drei Monaten. Nur 4 % der Befragten rechnen mit einer Verbesserung der Geschäftslage der Verarbeiter im Verlauf des ersten Quartals 2024, während jetzt noch 40 % mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation bei ihren Kunden rechnen. Mehr als die Hälfte der Händler (56 % ) gehen davon aus, dass die Geschäftslage auf bestehendem Niveau stagniert.

Laut VDM-Geschäftsklimaindex ist die Marktversorgung mit Schrotten zu Beginn 2024 etwas schlechter als im letzten Quartal des vergangenen Jahres.
Foto: Hydro Aluminium

Branche

VDM-Geschäftsklimaindex weiter im Abwärtstrend

Der Geschäftsklimaindex des VDM Verband Deutscher Metallhändler setzt seinen konjunkturellen Abwärtstrend auch zu Beginn des Jahres 2024 fort.

Die Redaktion hörte sich in der Aluminiumbranche um und wollte wissen, wie die Branchenvertreter die Geschäftsaussichten 2024 einschätzen, wie ihre konjunkturellen Erwartungen sind und wie sie die Entwicklungen der Märkte und der Aluminiumindustrie beurteilen.
Foto: magele-picture - stock.adobe.com

Branche

Aluminiumbranche blickt mit Sorgen auf 2024

International Aluminium Journal befragte wichtige Branchenvertreter der Aluminiumindustrie zu ihrer Einschätzung der konjunkturellen Lage.

Die Stimmung bei den deutschen Autobauern hat sich zu Beginn des Jahres etwas verbessert.
Foto: Mercedes

Automotive

ifo Institut: Aufatmen in der deutschen Automobilindustrie

Die deutschen Autohersteller und ihre Zulieferer schätzen ihre aktuelle Geschäftslage besser ein als im Vormonat.

Marius Baader, Geschäftsführer Aluminium Deutschland: „Die Lage in den Unternehmen unserer Branche ist existentiell.“
Foto: Aluminium Deutschland

Branche

Deutsche Aluminiumindustrie: Die Lage ist dramatisch

Die deutsche Aluminiumindustrie verzeichnete im Jahr 2023 deutliche Produktionsrückgänge in nahezu allen Teilbereichen.