Staatssekretär Tobias Gotthardt (links) aus dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie machte auf der Euroguss am Grenzebach-Stand Halt und unterhält sich mit Christian Herfert über die Zukunft des Druckgusses und dessen Weiterbearbeitung mittels moderner Fertigungstechnologien.
Foto: Grenzebach
Staatssekretär Tobias Gotthardt (links) aus dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie machte auf der Euroguss am Grenzebach-Stand Halt und unterhält sich mit Christian Herfert über die Zukunft des Druckgusses und dessen Weiterbearbeitung mittels moderner Fertigungstechnologien.

Guss

Rührreibschweißen und Druckguss auf der Euroguss

Grenzebach präsentiert das breite Spektrum seiner Fachbereiche Guss und Rührreibschweißen. Staatsekretär Tobias Gotthardt informierte sich hier über die Zukunft des Druckgusses.

Tobias Gotthardt, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, besuchte am 16. Januar 2024 den Stand von Grenzebach während seines Messerundgangs auf der Euroguss in Nürnberg. Begleitet von Christan Herfert, Senior Vice President Special Technologies Grenzebach Gruppe, erhielt der Staatssekretär einen Einblick in die Zukunft der Druckgussbearbeitung und die vielfältigen Fachbereiche von Grenzebach. Das bayerische Unternehmen präsentiert auf der Messe sein breites Portfolio im Bereich Gussbearbeitung und Rührreibschweißen.

Knowhow in Druckguss und Rührreibschweißen

Ein Schwerpunkt des Gesprächs zwischen Gotthardt und Herfert lag auf der Zukunft des Druckgusses und dessen Weiterbearbeitung mittels moderner Fertigungstechnologien. Herfert erläuterte dem Staatssekretär die Bedeutung des Rührreibschweißens, vor allem für die E-Mobilität. Angesichts des verstärkten Einsatzes von Leichtmetallen wie Aluminium in Elektrofahrzeugen erfordert die Elektromobilität ein Umdenken im klassischen Fahrzeugbau. Rührreibschweißen bietet eine emissionsfreie und qualitativ hochwertige Lösung, um Werkstoffe beständig und dicht zu verbinden. Dies ist besonders wichtig für die Herstellung von Batteriewannen und Wärmetauschern in der Automobilbranche.

Darüber hinaus präsentierte Grenzebach hochwertige Gussteile. Das Unternehmen stellt Gussteile in allen Gewichtsklassen und Dimensionen für den internationalen Markt her. Insbesondere für Industrieroboter liefert Grenzebach die passenden Gussteile.

Handtmann verbindet in der Serie mit Rührreibschweißen

Für die Serienproduktion von Invertergehäusen für E-Fahrzeugen setzt Albert Handtmann Metallgusswerk auf Rührreibschweiß-Technologie von Grenzebach.
Artikel lesen

Weitere Technologien von Grenzebach

Herfert ergänzt: „Grenzebach ist seit vielen Jahren in der Druckgussbranche tätig. Daneben bieten wir auch weitere Technologien an, wie zum Beispiel fahrerlose Transportfahrzeuge und Vision-Technologie für Industrieroboter, die das Angebot für Kunden komplettieren.“ Grenzebach zeichnet sich laut Herfert durch sein ganzheitliches Verständnis der Branche aus und hat stets die Gesamtbedürfnisse im Blick. Das wünscht er sich auch nach dem Besuch von der Delegation: „Der Mittelstand hat Ideen, um heutige und zukünftige Bedürfnisse der Branche erfüllen zu können. Dafür braucht er Rückenwind von allen Seiten. Nur so kann die Industrie langfristig von diesen Ideen profitieren.“

Die erste Carat 610 (links) und Carat 920 (rechts) in Betrieb bei Duoli.
Foto: Bühler Group

Guss

Bühler liefert Megacasting-Lösungen nach China

Der chinesische Automobilzulieferer Duoli und die Bühler Group haben einen Vertrag über die Lieferung von vier Carat 920 Megacasting-Lösungen unterzeichnet.

Zu Beginn des vergangenen Jahres erlebte die Schweizer Gießerei-Industrie einen vielversprechenden Aufschwung, gefolgt von einer kontinuierlichen Abschwächung.
Foto: GVS

Branche

Schweizer Gießereien auf nachhaltigem Kurs

Die Schweizer Gießereiindustrie startet angesichts der steigenden Nachfrage für nachhaltige und innovative Gusslösungen optimistisch ins Geschäftsjahr 2024.

„Der laminare Druckguss kombiniert die kurzen Taktzeiten des Druckgusses mit den guten Produkteigenschaften des Kokillengusses“, erklärt Dirk Franz, Betriebsleiter Gießerei bei der Aluminium Laufen.
Foto: Aluminium Laufen

Guss

Laminarer Druckguss: neu auch in der Schweiz

Die Aluminium Laufen AG Liesberg bietet neu das laminare Druckguss-Verfahren an, als einziges Unternehmen in der Schweiz.

Freuten sich über eine gelungene Veranstaltung: Stefan Allmeier Joinventure GmbH & Co. KG) mit Marc Bicker (Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut).
Foto: Hochschule Landshut

Veranstaltung + Messen

Leichtbau-Workshop bietet vielfältige Einblicke

Der 9. Joinventure Leichtbau-Workshop in Kooperation mit dem Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut bot vielfältige Themen: Von Cobots und 3D-Druck über Schweißen bis zum Spannen.