Leichtbau Auftrag
Foto: Rheinmetall
Rheinmetall stellt mit dem Gewinn der neuen Aufträge seine Expertise als kompetenter Partner im globalen Fahrzeugbau entlang der gesamten Modellvarianten unter Beweis.

Automobil

Rheinmetall: Neue Aufträge im automobilen Leichtbau

Die Division Materials and Trade des Technologiekonzerns Rheinmetall hat mit ihrer Business Unit Castings zwei neue Aufträge verbucht. 

Der erste Auftrag erfolgt durch einen der Top-10 Autohersteller, mit Sitz in Shanghai, der das gesamte Antriebsspektrum – von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor über Hybrid-Modelle bis hin zu rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen – abdeckt. 

Auftragswert liegt im dreistelligen Mio. EUR Bereich

Eine weitere Beauftragung geht auf ein Batterie-Joint Venture dieses Autoherstellers zurück. Nominiert wurden Zylinderköpfe sowie Batterieträger. Im ersten Fall beläuft sich der Lieferumfang auf mehrere Millionen Stück, während von dem Batterieträger knapp eine Millionen Stück gefertigt werden. Der Auftragswert für die Zylinderköpfe beläuft sich auf einen niedrigen dreistelligen Mio. EUR-Bereich, während für die Batterieträger ein niedriger zweistelliger Betrag zu Buche schlägt.

Batterieträger und Zylinderköpfe für E- bzw. Hybrid-Fahrzeuge

Beide Bauteile werden in China gefertigt. Die Batterieträger finden ihren Einsatz in der neuen Batteriebox des Herstellers. Die Produktion startet im Jahr 2025 und läuft über insgesamt sieben Jahre. Die Business Unit Castings verfügt über eine langjährige Expertise für hochkomplexe, anspruchsvolle Aluminiumgussteile und kann durch die erfolgreiche Nominierung ihre Produktion von Komponenten für E-Mobilität konsequent ausbauen. Das crash- und zertifizierungsrelevante Aluminiumgussteil muss höchsten Sicherheitsstandards genügen und stellt damit hohe Anforderungen an den Gießprozess sowie die Folgeprozesse. Hohe Festigkeiten, absolute Dichtigkeit gegenüber Feuchtigkeit und Schmutz in Verbindung mit engen Toleranzen und hohe Korrosionsbeständigkeiten müssen gewährleistet sein, um die Sicherheit und Funktionalität im Umfeld der Hochvolttechnik dauerhaft sicherzustellen.

Die Zylinderköpfe wiederum werden ab dem Jahr 2023 mit einer Laufzeit von vier Jahren im Schwerkraftgussverfahren gefertigt und in einem Hybrid-Fahrzeug verbaut.

Global Joint Venture 

Beide Aufträge werden durch die Hasco KSPG Nonferrous Components (Shanghai) Co., Ltd. (KPSNC) in China erfüllt. Sie ist ein Joint Venture zwischen Rheinmetall und Huayu Automotive Systems Co., Ltd. (Hasco), einer Tochtergesellschaft der chinesischen SAIC-Gruppe. Die Business Unit Castings der Rheinmetall AG besteht aus den beiden großen Unternehmen KS Huayu AluTech in Europa und Hasco KSPG Nonferrous Components (Shanghai) Co., Ltd. (KPSNC) in China. Rheinmetall und HASCO halten jeweils 50 % der Anteile an den Joint Ventures.

sandvik_automotive_loesung
Foto: Sandvik Coromant

Automobil

Innovative Werkzeuglösungen im Automobilbau

Die Bearbeitung von Aluminium für die Elektroauto-Industrie bringt eine Reihe von Herausforderungen mit sich, die innovative Lösungen erfordern.

BMW Team und Ehrengäste vor den ersten Gussteilen
Foto: BMW Group

Automotive

Erster Guss in neuer Hightech-Gießerei von BMW

Die Leichtmetallgießerei im Werk Landshut der BMW Group startet in eine neue Ära. 

Neuer Recyclingofen
Foto: Alunorf

News

Neuer Recyclingofen bei Alunorf eingeweiht

Um noch mehr Kreislaufmaterial einsetzen und ressourcenschonender produzieren zu können, hat Alunorf einen neuen Recyclingofen gebaut. 

Alumesse
Foto: Behrendt & Rausch

Branche

China strebt nach Vorherrschaft bei “grünen” Metallen

Die chinesische Führung strebt mit vielen Maßnahmen danach, den internationalen Handel mit den so genannten Grünen Metallen in ihren Griff zu bekommen.