Ein Blick auf die Kaltwalzanlage S5. Primetals Technologies rüstet die Anlage mit Hot-Edge-Induktoren auf.
Foto: Primetals Technologies
Ein Blick auf die Kaltwalzanlage S5. Primetals Technologies rüstet die Anlage mit Hot-Edge-Induktoren auf.

Umformtechnik

Primetals rüstet Hulamin-Werk mit Hot-Edge-Induktoren auf

Hot-Edge-Induktoren dienen als Upgrade für die bestehende Kaltwalzanlage S5 und verbessern die Walzqualität.

Primetals Technologies erhielt kürzlich von Hulamin den Auftrag für die Integration von Hot-Edge-Induktoren in ihre Aluminium-Kaltwalzanlage in Pietermaritzburg, Südafrika. Das Modernisierung-Upgrade zielt darauf ab, Bandprobleme, wie etwa den „Tight-Edge“-Effekt, zu beheben, um so die Produktqualität zu optimieren und die Leistung der Anlage zu verbessern. Primetals ist für das Design, die Beschaffung, die Herstellung, die Lieferung und die Implementierung des Induktorsystems verantwortlich. Die Implementierung der Edge-Induktoren ist für das erste Quartal 2024 geplant.

Primetals Technologies erhält Endabnahme für modernisierte Aluminium-Tandemkaltwalzstraßen bei Constellium in Singen

Eine neue Anlagentechnik verbessern Qualität, Produktivität und Verfügbarkeit für gewalzte Aluminium-Produkte von Constellium Singen.
Artikel lesen

Effektive Ebenheitskontrolle

Die Hot-Edge-Induktoren erhitzen die Arbeitswalzen gezielt dort, wo sie mit den Bandkanten in Berührung kommen. Dies erhöht die Walzentemperatur außerhalb der Bandbreite und erweitert somit die thermische Wölbung der Walzen. Dadurch wird eine verbesserte Kontrolle der Bandkantendicke ermöglicht, was das Risiko von Bandrissen reduziert, die durch den „Tight-Edge“-Effekt entstehen. Zudem verbrauche das Induktorsystem während des Betriebs weniger Energie im Vergleich zu ähnlichen Produkten auf dem Markt, etwa Hot-Edge-Sprühsysteme, so Primetals, und sei kosteneffizienter in der Installation.

Verbesserte Produktqualität

Beim Walzvorgang regulieren Kühlmittelsprays die Walzentemperatur, um die Ebenheit des Produkts zu erhalten. Walzvorgänge bei höheren Geschwindigkeiten können jedoch zu thermischer Krümmung an den Bandkanten führen, die einen „kühlen Punkt“ auf der Walze bewirken. An diesem Punkt entlang der Walze verliert das Kühlspray seine Wirkung, was zum „Tight-Edge“-Effekt führt.

Der Hot-Edge-Induktor löst dieses Problem durch zusätzliche Wärmezufuhr an der Bandkantenposition der Arbeitswalze. Die Walze dehnt sich dadurch aus und reduziert den „Tight-Edge“-Effekt. Dies verbessert die Kontrolle über die Bandkantenform und unterstützt die Erreichung höchster Produktqualität und maximaler Kaltwalzkapazität, wodurch Hulamin die Marktnachfrage bei Dosenverpackungen erfüllen kann.

Induktorsystem für Arbeitswalzen von Primetals Technologies.
Foto: Primetals Technologies
Induktorsystem für Arbeitswalzen von Primetals Technologies.

Größter Aluminiumproduzent in Südafrika

Hulamin ist der größte Aluminiumhersteller in Südafrika und beliefert Kunden in ganz Afrika und dem Rest der Welt mit Blechen, Platten und Folien für anspruchsvolle Märkte wie Verpackung, Automobil, Transport, Bauwesen, Elektrotechnik und allgemeiner Maschinenbau. Das Unternehmen exportiert mehr als 60 Prozent seines Umsatzes an globale Kunden und ist in drei Geschäftsbereichen tätig: Walzprodukte, Strangpresserzeugnisse und Behälter.

Die wichtigsten Fakten: Projektumfang

Der Projektumfang umfasst die Lieferung des Hot-Edge-Induktorsystems, bestehend aus: Induktionsheizköpfe, Schaltschrank für Heizleistung, Auslauftisch, Hydraulikzylinder mit integrierten Wegaufnehmern, hydraulischer Ventilständer, Induktorkopf-Kühlsystem und Positionsregelung.

Mit Hilfe von Hydraulikzylindern können die Induktionsheizköpfe nahe an der Walzenoberfläche positioniert werden, um thermischer Wölbung vorzubeugen, die beim Hochgeschwindigkeitswalzen zu Problemen durch den „Tight-Edge“-Effekt führt.

Edwin Heinle (r.) wurde von Prof. Lothar Kallien von der Hochschule mit dem Südwestmetall Preis ausgezeichnet.
Foto: Christos Mangos

News

Südwestmetall Preis für Edwin Heinle

Edwin Heinle von der Julius Schüle Druckguss GmbH hat den Südwestmetallpreis für seine Bachelorarbeit erhalten.

Die Aussteller der Paint Expo decken mit ihren Produkten, Lösungen und Dienstleistungen die gesamte Bandbreite der industriellen Lackierung ab.
Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Veranstaltung + Messen

Paint Expo 2024 - Lackiertechnikbranche zeigt Innovationen

Vom 9. bis 12. April 2024 werden auf der Paint Expo in Karlsruhe Innovationen und Zukunftstechnologien aus der Lackiertechnikbranche gezeigt.

10.000 Schweißpunkte an Aluminiumblechen, geschweißt mit diamantbeschichteten Tucomet 90 Schweißkappen.
Foto: FAU

Schweißen

Aluminium verschleißfrei widerstandspunktschweißen

Diamantbeschichtete Schweißkappen aus Wolfram-Kupfer stellen einen erfolgversprechenden Ansatz für verschleißfreies Widerstandspunktschweißen von Aluminium dar.

Die UniTorque-Direktantriebstechnologie von Achenbach ist Teil der Anlage zur Batteriefolienproduktion bei Hindalco. Hierbei ist der Motor direkt in den Haspel integriert.
Foto: Achenbach

Maschinen + Anlagen

Moderne Anlage für Batteriefolienproduktion

Für die Herstellung hochsensibler Batteriefolie setzt Hindalco auf moderne Technologien und ordert Folienwalzwerke und ‑schneidmaschinen von Achenbach.