Bei der Eröffnung des Werks II (v.ln.r.): Markus Reissner (Geschäftsführer Pre Zero Pyral), Ministerpräsident Michael Kretschmer, Carsten Dülfer (Geschäftsführer Pr eZero Pyral), Michael Martin (Kettensägenschnitzer und Künstler der Holzskulptur), Oberbürgermeister Sven Krüger (Freiberg), Landrat Dirk Neubauer (Mittelsachsen), Andreas Reissner (Geschäftsführer Pre Zero Pyral) .
Foto: Marcel Schlenkrich
Bei der Eröffnung des Werks II (v.ln.r.): Markus Reissner (Geschäftsführer Pre Zero Pyral), Ministerpräsident Michael Kretschmer, Carsten Dülfer (Geschäftsführer Pr eZero Pyral), Michael Martin (Kettensägenschnitzer und Künstler der Holzskulptur), Oberbürgermeister Sven Krüger (Freiberg), Landrat Dirk Neubauer (Mittelsachsen), Andreas Reissner (Geschäftsführer Pre Zero Pyral) .

News

Pre Zero Pyral eröffnet Werk zur Verdoppelung der Aluminiumproduktion

Das zweite Werk im sächsischen Freiberg stellt einen wichtigen Schritt für die Wiedergewinnung von Ressourcen zur Förderung einer effizienten Kreislaufwirtschaft dar.

Das neue Werk II des Aluminium-Recyclers Pre Zero Pyral in der Carl-Schiffner-Straße wurde nun offiziell eröffnet. Zu den geladenen Gästen gehörten unter anderem der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer und der Oberbürgermeister von Freiberg, Sven Krüger. Mit der Werkserweiterung soll die jährliche Aufbereitung von Aluminiumverbundmaterialien, die überwiegend aus Haushaltsabfällen stammen, verdoppelt werden. Pre Zero Pyral gehört zu den Marktführern in Deutschland im Bereich Recycling von Leichtverpackungen aus Aluminium.

Ambitionierte Ziele für 2030

Mit der Eröffnung des neuen Werks II plant Pre Zero Pyral, die Produktion von Sekundäraluminium erheblich zu erhöhen. Die Hauptanlage bleibt als Veredelungswerk erhalten, in dem Vorprodukte für die Pyrolyse von organischen Reststoffen produziert werden. Markus Reissner, einer der Geschäftsführer von Pre Zero Pyral, betonte die Bedeutung des neuen Werks II für das Unternehmensziel: die umweltschonende Wiedergewinnung von Ressourcen zur Förderung einer effizienten Kreislaufwirtschaft. In diesem Zusammenhang betonte Reissner die Bedeutung der Unterstützung durch die sächsische Politik für eine erfolgreiche Kreislaufwirtschaft.

Pre Zero Pyral plant, in den nächsten Jahren europaweit zu expandieren und die Verarbeitung von aluminiumhaltigem Abfall durch thermische Anlagen in diversen europäischen Ländern zu intensivieren.

Ministerpräsident Michael Kretschmer, Landrat Dirk Neubauer, Markus Reissner (Geschäftsführer PreZero Pyral) bei einer Führung durch den Neubau.
Foto: Marcel Schlenkrich
Ministerpräsident Michael Kretschmer, Landrat Dirk Neubauer, Markus Reissner (Geschäftsführer PreZero Pyral) bei einer Führung durch den Neubau.
Blick auf das mit Photovoltaik-Panelen ausgestattete Dach  aus des Werkes 2 von Apt Extrusions in Monheim.
Foto: Apt

News

Apt produziert Strom mit eigener Photovoltaik-Anlage

Die neuen Photovoltaik-Anlagen von Apt in Monheim produzieren seit der Inbetriebnahme im vergangenen Jahr fleißig Strom.

HAI-COO Markus Schober (l.) und HAI-CEO Rob van Gils.
Foto: HAI

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit liegt bei HAI in der Unternehmens-DNA

Ein erklärtes Ziel der HAI-Gruppe ist es, durch ständige Innovationen die Nachhaltigkeit von Aluminiumerzeugnissen kontinuierlich zu steigern.

Felix Brandenburg will als neuer Geschäftsführer Impulse für das Forum Getränkedose setzen.
Foto: Thomas Lobenwein

News

Forum Getränkedose: Felix Brandenburg ist neuer Geschäftsführer

Zu Beginn des neuen Jahres begrüßt das Forum Getränkedose (FGD) Felix Brandenburg als neuen Geschäftsführer.

Freuten sich über eine gelungene Veranstaltung: Stefan Allmeier Joinventure GmbH & Co. KG) mit Marc Bicker (Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut).
Foto: Hochschule Landshut

Veranstaltung + Messen

Leichtbau-Workshop bietet vielfältige Einblicke

Der 9. Joinventure Leichtbau-Workshop in Kooperation mit dem Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut bot vielfältige Themen: Von Cobots und 3D-Druck über Schweißen bis zum Spannen.