„Der laminare Druckguss kombiniert die kurzen Taktzeiten des Druckgusses mit den guten Produkteigenschaften des Kokillengusses“, erklärt Dirk Franz, Betriebsleiter Gießerei bei der Aluminium Laufen.
Foto: Aluminium Laufen
„Der laminare Druckguss kombiniert die kurzen Taktzeiten des Druckgusses mit den guten Produkteigenschaften des Kokillengusses“, erklärt Dirk Franz, Betriebsleiter Gießerei bei der Aluminium Laufen.

Guss

Laminarer Druckguss: neu auch in der Schweiz

Die Aluminium Laufen AG Liesberg bietet neu das laminare Druckguss-Verfahren an, als einziges Unternehmen in der Schweiz.

Der laminare Druckguss eignet sich für dünnwandige Gussteile mit hohen Belastungen: bei der Druckprüfung wurden 30 % höhere Resultate erzielt als bei vergleichbaren Kokillengussteilen. Zudem können dünnere Wandstärken und damit leichtere Komponenten realisiert werden. Außerdem ist eine Wärmebehandlung möglich, was die mechanischen Eigenschaften weiter verbessert. 

Kombination von Kokillen- und Druckguss

Wie funktioniert das neue Verfahren? Dirk Franz, Leiter Verkauf Guss und Betriebsleiter Gießerei erklärt: „Der laminare Druckguss kombiniert - einfach erklärt - die kurzen Taktzeiten des Druckgusses mit den guten Produkteigenschaften des Kokillengusses. Dies ist kosteneffizienter und hat bessere mechanische Eigenschaften als Kokillenguss.“

Für dünnwandige Teile mit hohen Belastungen

Der Vorteil beim Verfahren von laminarem Druckguss ist die langsame und in der Endgeschwindigkeit genau geregelte Formfüllung sowie die hohe Endverdichtung. Wegen der sehr niedrigen Gießgeschwindigkeiten haben die Gussstücke keinen Grat, und es besteht auch keine Klebe-Neigung an der Formwand. Zudem können Legierungen im laminaren Druckguss-Verfahren, gleich wie im Nieder- oder Kokillenguss, vergossen werden. Der laminare Druckguss eignet sich hervorragend für dünnwandige Teile mit hohen Belastungen und die fertigen Komponenten sind leichter als Kokillengussteile.

Die Vorteile von laminaren Druckguss-Komponenten auf einen Blick:

  • Wärmebehandlung möglich, was die mechanischen Eigenschaften verbessert
  • Schweißbar
  • Legierungen können, wie im Nieder- oder Kokillenguss, vergossen werden
  • Hohe Endverdichtung
  • Gratlose Gussstücke mit gleichmäßiger Wandstärke
  • Für dünnwandige Gussteile mit höchster Festigung geeignet
  • Leichter als Kokillengussteile
  • Für Kunden wirtschaftlicher
Die erste Carat 610 (links) und Carat 920 (rechts) in Betrieb bei Duoli.
Foto: Bühler Group

Guss

Bühler liefert Megacasting-Lösungen nach China

Der chinesische Automobilzulieferer Duoli und die Bühler Group haben einen Vertrag über die Lieferung von vier Carat 920 Megacasting-Lösungen unterzeichnet.

10.000 Schweißpunkte an Aluminiumblechen, geschweißt mit diamantbeschichteten Tucomet 90 Schweißkappen.
Foto: FAU

Schweißen

Aluminium verschleißfrei widerstandspunktschweißen

Diamantbeschichtete Schweißkappen aus Wolfram-Kupfer stellen einen erfolgversprechenden Ansatz für verschleißfreies Widerstandspunktschweißen von Aluminium dar.

Nano-keramische Beschichtung wird auf die Formen für den Halbzeugguss dünn aufgetragen. Die Beschichtung haftet fest am Untergrund und härtet durch die Prozesswärme.
Foto: Ceranovis

Oberfläche

Kosten- und umweltschonender Trennmitteleinsatz in Gießereien

Die Trennmittel und Schutzbeschichtungen der Ceranovis GmbH für Schmelzwerke und Gießereien zeichnen sich durch Wirtschaftlichkeit, Arbeitsschutz und Nachhaltigkeit aus.

Freuten sich über eine gelungene Veranstaltung: Stefan Allmeier Joinventure GmbH & Co. KG) mit Marc Bicker (Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut).
Foto: Hochschule Landshut

Veranstaltung + Messen

Leichtbau-Workshop bietet vielfältige Einblicke

Der 9. Joinventure Leichtbau-Workshop in Kooperation mit dem Leichtbau-Cluster der Hochschule Landshut bot vielfältige Themen: Von Cobots und 3D-Druck über Schweißen bis zum Spannen.