Die Stimmung bei den deutschen Autobauern hat sich zu Beginn des Jahres etwas verbessert.
Foto: Mercedes
Die Stimmung bei den deutschen Autobauern hat sich zu Beginn des Jahres etwas verbessert.

Automotive

ifo Institut: Aufatmen in der deutschen Automobilindustrie

Die deutschen Autohersteller und ihre Zulieferer schätzen ihre aktuelle Geschäftslage besser ein als im Vormonat.

Das Geschäftsklima für die deutsche Autoindustrie hat sich im Januar merklich verbessert. Der Wert stieg auf minus 6,3 Punkte, nach minus 15,8 Punkten im Dezember. Das geht aus den ifo Konjunkturumfragen hervor. „Die Unternehmen der deutschen Automobilbranche bewerten ihre aktuelle Geschäftslage positiver und sehen vor allem den nächsten Monaten deutlich optimistischer entgegen als noch Ende 2023“, sagt Anita Wölfl, Fachreferentin am ifo Zentrum für Industrieökonomik und neue Technologien.

Experten erwarten robustes Wachstum

Der Indikator für die Beurteilung der Geschäftslage stieg im Januar auf 12,5 Punkte, nach 9,7 Punkten im Dezember 2023. Die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate stiegen auf minus 23,4 Punkte, nach minus 38,3 im Dezember. „Hier spielen mehrere positive Entwicklungen hinein“, sagt Wölfl: Die Umsätze der Branche auf den internationalen Automobilmärkten innerhalb und außerhalb der EU haben nach Daten des Statistischen Bundesamtes über das ganze letzte Jahr kräftig zugelegt. Auch für 2024 erwarten weltweit vom ifo befragte Wirtschaftsexperten für wichtige Absatzmärkte der deutschen Autobranche ein robustes Wachstum.

Noch keine Entwarnung

„Allerdings stehen die Zeichen trotz dieser guten Entwicklung und Aussichten noch nicht auf Entwarnung“, sagt Wölfl: Einige Unternehmen beurteilen die Auftragslage weiterhin als unbefriedigend, die Kapazitätsauslastung gab nach und es fehlen zunehmend Fachkräfte.

Die Redaktion hörte sich in der Aluminiumbranche um und wollte wissen, wie die Branchenvertreter die Geschäftsaussichten 2024 einschätzen, wie ihre konjunkturellen Erwartungen sind und wie sie die Entwicklungen der Märkte und der Aluminiumindustrie beurteilen.
Foto: magele-picture - stock.adobe.com

Branche

Aluminiumbranche blickt mit Sorgen auf 2024

International Aluminium Journal befragte wichtige Branchenvertreter der Aluminiumindustrie zu ihrer Einschätzung der konjunkturellen Lage.

Laut VDM-Geschäftsklimaindex ist die Marktversorgung mit Schrotten zu Beginn 2024 etwas schlechter als im letzten Quartal des vergangenen Jahres.
Foto: Hydro Aluminium

Branche

VDM-Geschäftsklimaindex weiter im Abwärtstrend

Der Geschäftsklimaindex des VDM Verband Deutscher Metallhändler setzt seinen konjunkturellen Abwärtstrend auch zu Beginn des Jahres 2024 fort.

Die Aluminiumhalbzeug-Händler schätzen ihre konjunkturelle Entwicklung in den kommenden drei Monate pessimistisch ein.
Foto: ASP

Branche

WGM-Geschäftsklimaindex: Konjunktureller Abwärtstrend hält an

Der Abwärtstrend des WGM-Geschäftsklimaindex hat sich auch im Verlauf des 1. Quartals 2024 fortgesetzt.

Die erste Carat 610 (links) und Carat 920 (rechts) in Betrieb bei Duoli.
Foto: Bühler Group

Guss

Bühler liefert Megacasting-Lösungen nach China

Der chinesische Automobilzulieferer Duoli und die Bühler Group haben einen Vertrag über die Lieferung von vier Carat 920 Megacasting-Lösungen unterzeichnet.