Produktion bei Volkswagen
Foto: Volkswagen AG
Die Neuzulassungen von Pkw entwickelten sich im ersten Quartal 2023 gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv, liegen aber weiter deutlich unter dem Vorkrisenniveau

Märkte / Produkte

Deutscher Pkw-Markt nach erstem Quartal im Plus

Der für die Aluminiumindustrie wichtige Automobilmarkt hat im März an Fahrt aufgenommen, doch entwickeln sich Markt und Produktion weiter unter Vorkrisenniveau

In Deutschland wurden im März 281.400 Pkw und damit 17 % mehr als im Vorjahresmonat neu zugelassen. Auch im Quartalsvergleich befindet sich der deutsche Pkw-Markt im Plus. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden insgesamt 666.900 Neufahrzeuge registriert, das ist ein Plus von knapp +7 % gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Dennoch ist der Abstand zum Vorkrisenniveau weiterhin groß: Im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2019 liegen die Neuzulassungen des ersten Quartals des aktuellen Jahres noch knapp ein Viertel darunter.

Neuzulassungen von Elektro-Pkw rückläufig

Die Elektro-Neuzulassungen entwickelten sich im Monat März rückläufig, der deutsche Markt für Elektro-Pkw gab um gut 1 % im Vergleich mit dem Vorjahresmonat nach. Neu angemeldet wurden im März dieses Jahres knapp 60.900 Elektro-Pkw. Entscheidend für den Rückgang war einmal mehr ein deutlicher Einbruch bei den Plug In-Hybriden (PHEV): 16.800 neu registrierte Einheiten bedeuteten einen Rückgang um 39 % im Vergleich zum März des Vorjahres. Die Neuzulassungen von neuen rein batterieelektrischen Pkw (BEV) stiegen im Vergleich mit dem März 2022 um rund 28 % auf ein Niveau von 44.100 Einheiten an. Sie entwickelten sich zwar dynamischer als der Pkw-Gesamtmarkt, konnten einen Rückgang im Gesamt-Elektrosegment (BEV und PHEV) aber nicht verhindern. 

Im ersten Quartal des aktuellen Jahres wurden insgesamt 132.400 E-Pkw abgesetzt. Das sind 13 % weniger als im Vergleich mit dem ersten Quartal des Vorjahres.

Auftragseingänge aus dem Inland brechen ein 

Bei den deutschen Herstellern gingen im abgelaufenen Monat die Auftragseingänge aus dem Inland erneut zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden im März dieses Jahres 31 % weniger Bestellungen registriert. Im Zeitraum von Januar bis März gaben die Inlandsaufträge um 35 % im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum nach. Der ausländische Auftragseingang lag im März 3 % unterhalb des Vorjahresniveaus. 

Nach schwachem Jahresbeginn ging das Ordervolumen aus dem Ausland in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 10 % gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres zurück. Insgesamt wurden im Jahresverlauf bisher 14 % weniger Aufträge registriert als im ersten Quartal des Jahres 2022.

Produktionsauslastung weiter gestiegen, aber unter Vorkrisenniveau

Das Produktionsniveau in deutschen Produktionsstätten der Automobilindustrie lag im März zum elften Mal in Folge über dem des jeweiligen Vorjahresmonats. Es liefen im abgelaufenen Monat 441.900 Pkw von den Bändern. Das sind 67 % mehr als im März 2022. Zu bedenken ist allerdings das extrem niedrige Vergleichsniveau: Der März 2022 war bezüglich der Produktion der schwächste März seit fast 50 Jahren gewesen. 

Im ersten Quartal dieses Jahres wurden insgesamt gut 1,1 Mio. Pkw produziert. Das entspricht einem Plus von 39 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Trotz der positiven Tendenz der vergangenen Monate – die insbesondere in der sich sukzessive verbessernden Versorgungslage mit Vor- und Zwischenprodukten begründet ist – verbleibt das Produktionsniveau noch signifikant unterhalb des Vorkrisenniveaus. So wurden in den ersten drei Monaten des aktuellen Jahres noch 9 % weniger Fahrzeuge hergestellt als im ersten Quartal des letzten Vor-Corona-Jahres 2019.

VDA hebt Produktionsprognose an

Nachdem die Pkw-Produktion in Deutschland im ersten Quartal dieses Jahres etwas deutlicher als erwartet anziehen konnte, passt der VDA seine Produktionsprognose für 2023 an. Bisher wurden 3,69 Mio. Pkw prognostiziert (+6 % gegenüber 2022), jetzt wird von 3,79 Mio. Pkw ausgegangen (+9 % gegenüber dem Jahr 2022). Auch nach Anpassung der Prognose liegt das Produktionsniveau weiter deutlich unter dem Vorkrisenniveau. Im Jahr 2019 waren noch 4,66 Mio. Pkw in Deutschland produziert worden, dieses Produktionsniveau dürfte der aktuellen VDA-Prognose nach in diesem Jahr noch um 21 % unterschritten werden.

Export von Fahrzeugen deutlich gestiegen

Ähnlich wie die Produktion entwickelte sich im Monat März der Export: Es wurden 338.800 Pkw an Kunden in aller Welt ausgeliefert. Das sind 64 % mehr als im Vorjahresmonat. Im aktuellen Jahresverlauf stieg der Export von Pkw im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt deutlich an: 839.100 exportierte Einheiten bedeuten einen Anstieg von 37 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Foto: Volkswagen AG

Automobil

Pkw-Produktion in Deutschland legt im November weiter zu

Neuzulassungen geben nach, Elektro-Neuzulassungen besonders betroffen   ̶ Vorkrisenniveaus bei Produktion und Markt weiterhin unerreicht

Aluminiumfolie zum Coil aufgewickelt
Foto: EAFA

Märkte / Produkte

Nachfrageschwäche und Lagerbestandsabbau belasten Alufolienlieferungen

Lieferungen sinken im zweiten Quartal um 15 % und im ersten Halbjahr um 9,4 % 

Foto: Aluminium Deutschland

Branche

Deutsche Aluminiumproduktion sinkt weiter deutlich

Die Aluminiumproduktion in Deutschland hat im dritten Quartal erneut einen starken Rückgang verzeichnet. Das meldet der Verband Aluminium Deutschland (AD).

Foto: Günther Oed

Branche

IKB: Weltweite Primäraluminium Produktion wächst weiter

Die globale Primäraluminiumproduktion lag laut IKB bis Ende Juli 2023 1,4 % über dem Vorjahresniveau.