Foto: Alumero
Alumero-CEO Manfred Rosenstatter (r.) freut sich mit seinem Team über die Auszeichnung zu „Austria’s Leading Companies“.

Auszeichnung

Auszeichnung „Austria’s Leading Companies“ für Alumero

Der Aluminium-Spezialist Alumero aus Seeham hat die Auszeichnung zu „Austria’s Leading Companies“ erhalten.

Der Aluminium-Spezialist Alumero aus Seeham hat die Auszeichnung zu „Austria’s Leading Companies“ erhalten.

Zum 22. Mal erhielten die besten Unternehmen Salzburgs die Auszeichnung „Austria’s Leading Companies“, das ist einer der wichtigsten Wirtschaftspreise Österreichs. Es werden die besten Betriebe des Bundeslandes ausgezeichnet, die den Standort nachhaltig prägen. Hier zählen ausschließlich Fakten zur Bewertung der wirtschaftlichen Performance: rund zehn Leistungskennzahlen werden für das Ergebnis in einem branchenübergreifenden, objektiven Bewertungsmodell analysiert.

Foto: Alumero
Alumero-CEO Manfred Rosenstatter (r.) freut sich mit seinem Team über die Auszeichnung zu „Austria’s Leading Companies“.

Aluminium-Spezialist Alumero zählt laut Auszeichnung zu „Austria’s Leading Companies“ <strong>

Alumero mit Hauptsitz in Seeham im Salzburger Seenland beschäftigt insgesamt über 300 Mitarbeiter in Österreich, Polen, Slowenien und den Niederlanden und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 70 Mio. EUR. Seit fast 30 Jahren entwickelt und produziert der Betrieb Montagesysteme für Solar und Photovoltaik, Aluminiumsysteme für die Möbel- und Küchenindustrie, Aluminium Baugruppen und Komponenten, moderne Outdoor-Produkte und überzeugt vor allem als Produzent von hochwertigen Strangpress- und Mikroprofilen mit mechanischer Weiterbearbeitung.

„Wir sind stolz, dass sich Alumero als Unternehmen des Jahres 2019 in der Kategorie „Umsatz ab zehn Mio. EUR“ durchgesetzt hat, denn dieses Jahr war definitiv eines der erfolgreichsten in der knapp 30-jährigen Firmengeschichte!“ Mit diesem Statement lässt Manfred Rosenstatter, CEO und Eigentümer der Alumero Gruppe, aufhorchen. Der Umsatz innerhalb der Alumero Gruppe konnte 2019 auf mehr als 70 Millionen gesteigert werden.

Fokus auf Zielmärkte

Den Fokus ganz klar auf die Zielmärkte gerichtet und mit einer ökonomischen Diversifizierungsstrategie trotzt das Unternehmen auch der momentanen Pandemie-bedingten Krise und knüpft an das gute Vorjahresniveau an. Einzelne Anpassungen im Workflow waren notwendig, zudem werden die Produktionsabläufe ständig optimiert, um allen Anforderungen der Kunden vollumfänglich gerecht zu werden. Geplant ist in naher Zukunft auch die Produktionserweiterung im Bereich der Stahlprofilierung und die Implementierung eines eigenen digitalen Ökosystems, einer echten Revolution zur Vertriebsunterstützung.

Auszeichnung ist große Bestätigung

„Die Auszeichnung mit dem ALC Award ist einmal mehr eine Bestätigung für die großartige Arbeit unserer Mitarbeiter. Es zeigt, dass wir ein stabiler Arbeitgeber und ein verlässlicher Partner für unsere Kunden sind – vor, während und auch nach der Pandemie!“, betont Rosenstatter.

Walzprodukte Luftfahrt
Foto: Amag

Luftfahrt

Amag erneuert Mehrjahresvertrag für Walzprodukte mit Airbus

Die Amag Austria Metall hat den bestehenden Liefervertrag für Walzprodukte mit Airbus verlängert und steigert somit das Geschäftsvolumen.

Empfang des SDG-Awards
Foto: leadersnet.at / K. Schiffl

Award

Amag mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Die Amag Austria Metall AG wurde mit dem österreichischen Nachhaltigkeitspreis „Austrian SDG-Award“ ausgezeichnet. 

Auszeichnung BMW
Foto: BMW Group

Auszeichnung

Hohe Auszeichnung für die BMW Leichtmetallgießerei

Die Leichtmetallgießerei des BMW Group Werks Landshut hat den renommierten Automotive Lean Production Award in der Kategorie „Component Supplier“ gewonnen. 

Brennstoffzellen-LKW GenH2 Truck von Daimler Truck
Foto: Daimler Truck AG

News

Kryotanksystem von SAG bewährt sich beim Hydrogen Record Run

SAG-Entwicklungsingenieure setzen mit Kryotanktechnologie Meilenstein auf dem Weg zur Null-Emission im Lastverkehr.